Fotoalbum II - MGV Wenden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotoalbum II

Fotos
Da ein Fotoalbum nicht ausreicht, musste ein Zweites und ein Drittes herhalten.




 

2007 - 2013

Übrigens: Alle Bilder dieser Seite sind gesetzlich geschützt © und Eigentum des MGV-Wenden. Sie dürfen nicht kopiert und in irgendeiner Form öffentlich verwendet werden.
ACHTUNG! Möglicherweise stellt der Windows-Browser EDGE die Bilder und Videos nach einem 
Systemupdate nicht mehr vollständig, verzögert oder überhaupt nicht mehr dar.

Deshalb empfehlen wir den Internet-Explorer, Google Chrome, Opera oder Mozilla Firefox 
bis zu einem erneuten Update als Internetbrowser.
Herbstwanderung des MGV-Wenden

Am 7. September 2013 fand unsere alljährliche Herbstwanderung statt. Um 14:00 Uhr trafen sich alle Wanderer pünktlich am Startplatz Feuerwehrhaus. Na ja, mit der Pünktlichkeit nahmen es einige nicht so ganz genau. Ich werde das nächste Mal pünktlich um 14:00 Uhr Freibier bereitstellen für genau 5 Minuten; bestimmt sind dann alle überpünktlich. Es machten sich ca. 50 Sänger und Freunde des MGV auf dem Weg. Kinder, Ehefrauen und sehr viel junge Leute wanderten mit. Es war eine bunte und lustige Wandertruppe. Der Trupp marschierte in Richtung Aula und es ging gleich gut bergauf. Ziel der Wanderung war der Sportplatz in Schönau. Auch diesmal spielte das Wetter mit und es blieb den ganzen Tag über trocken. Es traf wieder zu, wenn Sänger wandern, strahlt der Himmel. Unterwegs gab es zwei Boxenstopp zur Flüssigkeitsaufnahme und zum erholen. Es war schwülwarm und der Wanderweg anstrengend. Bernhard Sieler hatte die richtigen Getränke mit und wusste genau was uns fehlte. Ihm sei ein großer Dank für seinen Einsatz gegönnt. Angekommen in Schönau auf dem herrlichen Sportplatz mit dem wunderschönen Vereinsheim wurde sich erstmal erholt. Dann lies man sich das reichhaltige Kuchenangebot und dem leckeren Kaffee schmecken. Es war genügend vorhanden. Unser Bäcker (man nennt ihn auch den roten Bäcker, kurz DRB ) hat wieder mal sein ganzen Können in die Backwaren gelegt. Er ist eben ein sehr guter Bäcker. Danke für seinen Einsatz. Die Sängerfrauen bereicherten wie jedes Jahr mit ihren optischen Erscheinungen den Wandertag. Ohne Ihre Hilfe wäre das alles gar nicht möglich gewesen. Vielen Dank für Euren Einsatz. Es trafen auch passive Mitglieder ein, die nicht mitgewandert sind, aber dabei sein wollten, wenn der MGV feiert. Ich hoffe es hat auch Euch gefallen. Es gab einige Spiele wie Nagel in den Balken schlagen, Fußball auf ein Tor und Elfmeterschießen. Es wurde nie langweilig auf dem Sportplatz. Gegen 18:30 Uhr gab es Abendessen. Auch diesmal wieder sehr reichhaltig. Wem es hier nicht geschmeckt hat, dem schmeckt es sonst auch nicht. Es war einfach sehr geschmackvoll. Dann wurde natürlich gesungen. Ein junges Mädchen hatte Geburtstag und ihr wurde natürlich ein besonders Ständchen gebracht. Die Stimmen waren gleichmäßig verteilt, obwohl auch hier der Bass einen leichten Vorsprung hatte. Das ist mir jedenfalls aufgefallen - ich singe im Bass. Es war rundum ein gelungener Tag mit viel Lachen, Witze erzählen und noch mal die Kirmes durchzusprechen; denn seitdem hatten sich einige nicht mehr gesehen. Auch dieser Tag wird jedem angenehm in Erinnerung bleiben. Nochmals allen Helfern vielen Dank für ihren Einsatz.

Euer Pressewart
Hartmut Schöning
Wunderbare Stunden ...    

... auf der Wendener Kirmes.
     
Alles Schöne geht einmal vorbei. Die Wendener Kirmes 2013 ist Geschichte. Wir hatten auch in diesem Jahr wieder viel Spaß und vergnügliche Stunden, sowohl im als auch außerhalb des MGV-Standes. Sie als unsere Gäste trugen den Großteil dazu bei - dafür danken wir ganz herzlich.
Bericht der Siegener Zeitung vom 07.02.2013
MGV feierte sich selbst

Sänger veranstalteten ihr traditionelles Winterfest / Treue Mitglieder

Ehrungen und ein kurzweiliges Programm sorgten für gute Unterhaltung.

misch Wenden. Mit der bewährten Mischung aus Ehrungen und einem bunten Unterhaltungsprogramm feierte der Männergesangverein 1859Wenden sein alljährliches Winterfest. Der Einladung des Vereins waren wieder viele Sänger ins fast voll besetzte Wendener Pfarrheim gefolgt.

Wir wollen wieder ein ordentliches Fest feiern“, versprach Ralf Sieler, Vorsitzender des MGV Wenden nicht zuviel und begrüßte im Besonderen die diesjährigen Jubilare des Vereins. Im geschmackvoll hergerichteten Pfarrheim, die Helferinnen der Caritas-Konferenzen hatten den Raum karnevalistisch geschmückt, stand die Stimmung der Dekoration nicht nach.

"Diese gesellige Winterfeier schweißt uns alle weiter zusammen und ist ein ganz wichtiger Bestandteil in unserem Vereinsleben, so Ralf Sieler. Diesen Teamgeist habe man auch im Vorfeld bei der Organisation der Veranstaltung erlebt, dankte Ralf Sieler.

Sein Co~Vorsitzender, Joachim Gerigk, sagte, es sei jedes Mal eine der schönsten Aufgaben die langjährigen Mitglieder zu ehren. Eine ganz besondere Ehrung kam Heinz Häner zuteil. Der 81-Jährige gehört dem Verein seit 65 Jahren an. Nur aus gesundheitlichen Gründen musste Heinz Häner das aktive Singen vor einigen Jahren beenden. Davor zählte er als zweiter Tenor zu den leidenschaftlichsten Sängern des Vereins.

Heinz Häner trat 1948 in einer schwierigen Zeit in den MGV Wenden ein. Joachim Gerigk erinnerte an die Währungsreform und die Berliner Luftbrücke. Beim MGV war die Jahreshauptversammlung seinerzeit kurz. Sie bestand nur aus drei Tagesordnungspunkten. Die Einnahmen beliefen sich 1948 auf 2500,- DM, die Ausgaben auf 1400,- DM, erinnerte Joachim Gerigk an vereinsinterne Ereignisse.

1963 trat Karl-Heinz Wurm dem MGV Wenden bei. Die vergangenen 50 Jahre ist er dem Verein als aktiver Sänger treu geblieben. Joachim. Gerigk erinnerte an das Kennedy-Attentat und die erste Saison der Fußball-Bundesliga, sowie auf Seiten des MGV an die Erhöhung des Chorleiter-Honorars auf 150,- DM im Monat. Seit einem halben Jahrhundert sind Norbert Lurweg und Heinz-Josef Roperz fördernde Mitglieder des Wendener MGV. Glückwünsche wurden auch Helmut und Uschi Halbe zuteil. Die fördernden MGV~Mitglieder wohnen in der Nähe von Stuttgart und feierten Ende des vergangenen Jahres ihre goldene Hochzeit.

Als die Niederlande Fußball-Europameister wurde, Franz Josef Strauß starb und der MGV eine Ungarn-Reise durchführte, traten Wolfgang Schneider (passives Mitglied) und Wolfgang Zeppenfeld in den Verein ein. Das war 1988, also vor 25 Jahren. Wolfgang Zeppenfeld hat sich beim MGV durch seine Vorstandstätigkeit verdient gemacht. Erst im vergangenen Jahr beendete er seine Vorstandsarbeit, nach 21 Jahren. Seit einem Vierteljahrhundert fördernde Mitglieder sind Ansgar Jung und Michael Niklas.

Die Geehrten erhielten allesamt Urkunden in einem neuen Layout. Das wurde von Andrea Grünewald, der Frau des neuen MGV-Schriftführers Matthias Grünewald, gestaltet. Dank galt auch denjenigen, die regelmäßig an den Proben teilgenommen hatten, allen voran Volker Münker und Johannes Niederschlag, die bei allen 53 Proben zugegen waren. Die Geehrten bekamen mit "Hoch sollen sie leben" von den MGV-Sängem unter Leitung von Vizechorleiter Ludwig Grünewald ein Ständchen vorgebracht.

Im Anschluss an die Ehrungen, fand das Unterhaltungsprogramm statt.

Die Jungsänger sorgten mit drei Elementen, darunter Spiele und Sketche, für Kurzweil. Dem stand der Auftritt der MGV-Damen und einer Gruppe der MGV-Sänger nicht nach. Abgerundet wurde der Abend durch eine Tombola, bei der rund 70 hochwertige Preise gewonnen werden konnten, darunter ein Navigationsgerät und ein E-Book-Reader. Bis spät in die Nacht sorgte die Tanzmusik der Gruppe "Fairplay" für die richtige Stimmung. Seit 1999 sind die beiden Musiker fester Bestandteil des MGV-Winterfestes.




Bericht der Siegener Zeitung vom 07.02.2013
1000 Euro für Afrika / Jungsänger spendeten Erlös der 30. Tannenbaumaktion

misch Wenden. Zum 30. Mal fand in diesem Jahr die Tannenbaumaktion des Männergesangvereins „1859“ Wenden statt. Wie immer zeichneten die Jungsänger des Vereins für die Durchführung verantwortlich und sammelten vor einigen Wochen bei vielen Wendenern die ausgedienten Weihnachtsbäume ein. Im Gegenzug baten sie dabei um eine kleine Spende. Dabei ist wieder viel Geld zusammengekommen. Den Großteil davon, nämlich 1000 Euro, übergaben die Jungsänger traditionell im Rahmen der Winterfeier (vergl. gesonderten Bericht) des Gesangvereins. Glücklicher Empfänger des Schecks war Jürgen Spieker vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Wenden. Wie schon häufig berichtet, leistet er im Ort Qaru im afrikanischen Tansarna wertvolle Hilfe. Nach seiner Pensionierung im Jahr 2009 wollte er sich für die Not in Afrika einsetzen und in Qaru bestehen4e Rot-Kreuz- Gruppen mit Erste-Hilfe-Material und nützlichen Arbeitstechniken versorgen und neue DRK-Gruppen gründen. Während seines vierteljährigen Aufenthaltes in Afrika entdeckte er einen Rohbau, den er sodann mit deutschen Spendengeldern in ein Krankenhaus umfunktionierte. In den vergangenen Jahren stieg nicht nur die Ausstattung des Krankenhauses, auch das Personal wurde mit Krankenschwestern und Ärzten aufgestockt. Durch Spendengelder konnten dann auch mehrere Wassertanks errichtet und über 1,2 Kilometer Stromleitungen verlegt werden. Das Projekt hat zuletzt noch größere Ausmaße gezogen: Es konnte ein zweites Haus für die Angestellten gebaut werden, damit die ärztlichen Kräfte zentral im Dorf wohnen, um so rasch Erste Hilfe leisten zu können. Aus deutschen Spendengeldern entstand auch ein drittes Gebäude, ein Mutter-Kind-Haus. Für das laufende Jahr plant Jürgen Spieker, der im Juli wieder für sechs Wochen nach Afrika fliegt, den Aufbau einer Frauenstation in einem vierten Haus. Dafür werden schätzungsweise 15000 Euro gebraucht, so Jürgen Spieker gegenüber der SZ. Die Spende des MGV Wenden von 1000 Euro leistet also einen wichtigen Beitrag zur Entstehung der Frauenstation. Diese ist notwendig, weil insbesondere die afrikanischen Frauen Schutz benötigen. »Die Frauen arbeiten, die Männer haben das Sagen“, formuliert es Jürgen Spieker absichtlich überspitzt. Viele Frauen würden von ihren Männern sexuell und körperlich missbraucht und müssten dann nach draußen flüchten, wo die Gefahr von Malaria-Mücken bestehe, berichtete Jürgen Spieker. In einem eigenen Gebäude soll den Frauen jetzt der nötige Schutz geboten und die medizinische Versorgung sichergestellt werden. In einem übernächsten Schritt soll dann eine Männerstation entstehen, plant Jürgen Spieker. Doch er ist sich bewusst: »Unsere Pläne hängen von weiteren Spenden ab“, bittet er um weitere finanzielle Unterstützung. Jürgen Spieker ist sich auch bewusst, dass er alleine nicht ganz Tansania helfen kann. Aber was er im Ort Qaru errichtet hat, ist schon bemerkenswert. Auch die umliegenden Dörfer profitieren von den DRK-Gebäuden. Nicht minder bemerkenswert ist die Tannenbaumaktion des MGV Wenden an sich. Vor drei Jahrzehnten waren es die Wendener Sänger als einer der ersten Vereine in der Region, die eine solche Aktion auf die Beine stellten, Mit zu den Initiatoren gehörte seinerzeit auch Josef Stahl, der bis heute für das kontrollierte Verbrennen der Weihnachtsbäume zuständig ist. Als Dank überreichtem ihm die Jungsänger Tobias Weingarten und Marius Böhler eine »Brandgabel“ mit der Aufschrift „30 Jahre Treue. Tannenbaumaktion 2013“. Die beiden Jugendvertreter des MGV dankten den Helfern des Vereins für ihr Engagement und der Wendener Bevölkerung für ihre Spendenbereitschaft.



Untenstehend die Bilder des Abends von Meinolf Koch und Hartmut Schöning

Unsere Wanderung am 1. Sept. 2012

Die traditionelle Herbstwanderung fand an einem herrlichen sonnigen Samstagnachmittag statt. Um 14:00 Uhr traf sich alles am Vereinslokal Gasthof Zeppenfeld. Neben den zahlreichen aktiven Sängern fanden sich auch einige passive Mitglieder des MGV Wenden ein. Ganz besonders die Damen gaben dieser Wanderung eine besondere Note. Fröhlich, locker und ausgesprochen lustig wirbelten sie die männliche Wanderschar durcheinander. Einfach eine richtige, vor allen Dingen eine optische, Bereicherung unser Herbstwanderung. Über den Ricksteinweg und den Waldlehrpfand fanden sich alle bei der ersten Rast ein. Es gab erste leichte Auflösungserscheinungen der Truppe, weil diverse Wanderer ihren eigenen Weg suchten. Doch durch einen kurzen Zwischenspurt unseres Kassenwarts Volker wurden die Ausreißer in die richtige Richtung geführt. Auf dem Rastplatz trafen sich dann alle bei einem kühlen Getränk. Es wurde ausgiebig die bevorstehende Route durchdiskutiert. Im MGV wird eben alles diskutiert. Dann marschierten alle weiter, vorbei beim Bauerhof Luke, wo noch ein Wanderer zu uns stieß, bis hin zur Dörnschlade. Dort fand die nächste Rast statt. Bei Kaffee und Kuchen, sonstigen kalten Getränke wurde gefachsimpelt, getratscht und sich etwas erholt. Anschließend ein Lied vor der kleinen Kapelle. Es war etwas dürftig vom Stimmbild her, doch alle gaben sich sehr große Mühe. Besonders der erste Tenor war hier unschlagbar. Allen Sängern ein Dank für den Einsatz. Weiter ging bis zur Dorfgemeinschaftshalle in Hünsborn. Die Wandertruppe „ Qualmende Socken“ hatte uns großzügiger Weise ihr Vereinslokal zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns hier recht herzlich dafür. Glücklich und zufrieden standen oder saßen alle Teilnehmer vor dem Vereinslokal. Unsere Jungsänger hatten sich drei Spiele ausgedacht. Bierkrug stemmen, Holzstamm sägen und Nägel in den Stamm klopfen, hatten sich die jungen Burschen ausgedacht. Es ist schon erstaunlich wie fit einige Sänger sind. Unter dem Gejohle und Gelächter der Wanderschar wurden alle Teilnehmer beglückwünscht und mit reichlich Beifall verabschiedet. Nebenan in der großen Halle fand eine russische Hochzeit statt. Das Brautpaar mit Gästen tauchte auf den Parkplatz auf und machte dort ihre Fotos. Die Damen unser Wandertruppe brachen natürlich alle in „Oh je, wie schön“ aus, während die Herren mehr den optischen Vorzügen der jungen Braut Lob zollten. Nun ja, es wurde nicht lange rumgeredet  und die Sänger brachten dem Brautpaar ein Ständchen. Zwei Lieder und die gesamte Hochzeitsgesellschaft klatschten dankbar Beifall. Damit hatten sie nicht gerechnet. Bei einem vorzüglichen Essen stärkten sich alle. Es wurde weiterhin viel gelacht und das ein oder andere Lied geschmettert. Das Schifferklavier wurde rausgeholt und dann wurde es gemütlich und stimmungsvoll. Es wurde schon dunkel bis sich die Letzten auf den Heimweg machten. Es war durchweg ein gelungener Wandertag. Na ja, wenn Engel wandern, kann es nur schön werden.

Hartmut Schöning
Pressewart des MGV Wenden

Bericht zur Wendener Kirmes                                                                          
8. August 2012

Die Wend`sche Kärmetze war ein Fest der Superlative. Angefangen von den Ausstellern, dem Krammarkt, der Tierschau, den Ständen der einzelnen Vereine und natürlich von dem Stand des MGV-Wenden. Unser Stand ist mittlerweile eine feste Größe auf der Kärmetze. Die Besucher kommen gerne zu uns, weil bei uns viel gelacht wird, die Preise stimmen und die Standbesetzung immer gut drauf ist. Dazu kam diesmal noch das Bombenwetter. Die Besucher waren alle in ausgelassener freundlicher Stimmung, keine Randalierer oder zu stark alkoholisiert Personen. Es stimmte einfach alles. Selbst die Caritas meldete noch nie so wenig Kreislaufkranke wie diesmal betreut zu haben. Das ist doch ein bemerkenswertes Ergebnis. Der MGV war mit ca. 40 Sängern aktiv im Stand vertreten und an passiven Mitarbeitern waren ca. 20 Leute dabei. Besonders den Damen im Stand gehört ein großes Lob. Durch Ihre angenehme Art und ihr attraktives Erscheinen sorgten sie für ein positives Erscheinungsbild des MGV-Wenden. Allen gehört ein großes Lob. Danke dafür, dass Ihr dabei wart. Das Angebot zu einem Schnupperkurs mit Überraschung wurde aufmerksam gelesen, ob sich einige berufen fühlen, werden wir ja sehen. Jedenfalls würden sich alle Sänger über neue Mitgliedern freuen. Es bleib nur noch zu sagen. Wir werden weitermachen und sind im nächsten Jahr ganz sicher wieder dabei, wenn es heißt: Auf geht’s zur Kärmetze in unserem Wend`schen. 

Euer Pressewart
Hartmut Schöning

Winterfeier 2012

Ein Feuerwerk der guten Laune brannten die Organisatoren des MGV am Samstag Abend im Pfarrheim zu Wenden ab ...

Hier der Bericht der Siegener Zeitung vom 06.02.2012:




Winterfeier MGV Wenden 1859 

05.02.2011 Das Wichtigste zum Anfang: 

Die gesammelten Spenden aus der diesjährigen Tannenbaumaktion des MGV wurden am vergangenen Samstag den Eltern des kleinen Paul aus Schönau überreicht. Der Junge ist krank und benötigt Geld für eine Therapie, welche mit Delfinen in den USA stattfindet. Die Jungsänger haben 1000 € dazu gespendet. Weitere Gelder sind allerdings erforderlich, da eine solche Therapie immens teuer ist. Einzelheiten erfahren die Leser unter www.fuer-paul.de. Zur Winterfeier begrüßten  Ralf Sieler und Jochen Gerigk als Vorsitzende die zahlreichen Gäste, unter ihnen auch passive Mitglieder, Freunde und Förderer des Vereins. Nach 2 Liedvorträgen, namentlich „der Wanderer“ und „Siyahamba“, wurde der scheidende Vorsitzende Raimund Viedenz, dazu der 1. Schriftführer Rüdiger Schneider mit viel Beifall und Präsentkörben verabschiedet. Zahlreiche Jubilarehrungen, unter anderem für  65 Jahre aktive oder passive Mitgliedschaft, sorgten für ungläubiges Staunen unter den Gästen. Damit nicht genug, verpassten Volker Krüger, Rüdiger Schneider und Josef Stahl im Jahr 2010 keine einzige Probe. Lediglich 1 Fehlprobe verzeichneten Heinz Arens und Marius Böhler. Zuletzt genannter hatte die 1 Fehlprobe eigentlich nur verschlafen. Währenddessen sorgten sich der Schützenverein und die freiwillige Feuerwehr um das leibliche Wohl der Gäste.  Körperlich gestärkt wurde das Showprogramm in Angriff genommen. Die Jungsänger aus der "Pussta“ tanzten eine Telefonbuchpolka ????, der kleine Chor des MGV ließ die Zuhörer mit drei Liedvorträgen in Erinnerungen schwelgen. Mit dem WM Lied“ Afrika“ begeisterten die Sängerfrauen ebenso wie die Tanzgruppe des VSV Wenden zu aktuellen Chartsongs. In welchem Paradies ein „bekloppter Baier“ lebt, zeigte sich, als Jungsänger einen bayrischen Lederhosentanz auf die Bühne zauberten. Büttenreden ist seine Spezialität. Georg Schulte hatte mit allerfeinstem Humor die Lacher auf seiner Seite. Das die Jäger eigentlich weiß tragen, aber jeder Fehlschuss einen grünen Punkt bedeutet,  war nur einer seiner Kalauer. Danach demonstrierten die „3 jungen Tenöre“, wie man mit sonoren Stimmen, fest am Boden stehend, in Schwingung kommt. Für gute Tanzstimmung auf dem Parkett sorgte, wie auch im letzten Jahr, die Band „Fair Play“ aus Kirchhundem. Eine Tombola mit zahlreichen Gewinnen rundete das Programm ab. Wer diesen unvergesslichen Abend erlebt hat, wird auch im nächsten Jahr gerne wieder dabei sein.

Familien-Wandertag des MGV Wenden 
 
Wieder einmal traf sich unsere Sängerfamilie am Samstag, 04. September 2011 zu ihrer alljährlichen Wanderung. Bei gutem Wetter fanden sich wieder zahlreiche Sänger mit Ihren Familien ein, um die heimische Natur zu erwandern. Nach kleinen Pausen, bei denen es gut gekühlte Getränke für Groß und Klein gab, ging es dann zum Abschluss in die "gute Stube". Dort warteten heißer Kaffee und leckerer Kuchen auf die Wanderfamilie. Abschließend wurde in geselliger Runde ein wieder einmal toller Wandertag gefeiert. Leider wurden wohl keine Fotos von dieser Wanderung gemacht.
Winterfeier am 06.02.2010

Die Sängerfamilie des MGV Wenden 1859 traf sich am Samstag, 06.02.10 im bunt geschmückten Pfarrheim zum alljährlichen Winterball. Die fast 200 Gäste erwartete neben guter Tanzmusik ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

Im offiziellen Teil wurden zunächst insgesamt 27 Mitglieder für langjährige Vereinstreue (zwischen 25 und 65 Jahren) geehrt. Der Vorstand bedankte sich weiterhin bei 3 Sängern für ihren vorbildlichen Probenbesuch mit nur einer Fehlprobe im letzten Jahr. Über eine Spende von 800,- Euro aus der Tannenbaumaktion darf sich die Caritas freuen. Deren Vorsitzende Christa Grünewald dankte den Jugendsprechern Manuel Gerigk und Tobias Weingarten in Gedichtform für die Spenden insgesamt, die die Jungsänger in den letzten Jahrzehnten der Caritas zu Gute kommen ließen.

Beim anschließenden Tanzball heizte die Gruppe Fair Play den Gästen mächtig ein. Zwischendurch wurde der Abend mit verschiedenen Darbietungen aufgelockert. So lies Gerd Weingarten das Jubiläumsjahr 2009 noch einmal in Reimform mit Gesangeinlagen Revue passieren. Ein Quintett der Jungsänger brachte das Zungenbrecherstückchen „Dort auf der grünen Au" in hohem Tempo vor. Der Lifevortrag mit Akkordeonbegleitung wurde nicht nur musikalisch gut vorgetragen. Einige Sängerfrauen hatten die Gründungsmitglieder des Vereins wieder zum Leben erweckt. Sie ließen die morschen Knochen noch ein letztes Mal gekonnt zur Musik kreisen.

Weiterhin sorgten vier Vorstandsmitglieder mit zwei Darbietungen der Gruppe "Paveier" sowie zwei Jungsänger mit einem Sketch von der "Kuh Elsa" für Gelächter. Georg Schulte strapazierte die Lachmuskeln im Saal gleich mehrfach. Neben zwei bissigen Gedichten lies er es sich in einer "Jopie Heesters" Parodie nicht nehmen, noch mal zum 150. Vereinsjubiläum zu gratulieren. Dabei machte sich Jopie in seinem 106. Lebensjahr u. a. Sorgen um seine Zukunft, wenn seine 30 Jahre jüngere Frau mal nicht mehr da sein wird. Vermutlich will er dann wieder zu seinen Eltern ziehen. Er verabschiedete sich mit den Worten, dass er zum 200ten Geburtstag des MGV wieder vorbeischauen möchte.

Die gute Laune zog sich wie ein roter Faden durch den Abend und es wurde noch bis tief in die Nacht hinein gefeiert.

Zahlreiche Ehrungen gab es bei den Wendener Sängern im 150-jährigen Jubiläumsjahr.

Grandioses Konzert mit Mainzer Dombläsern
Wenden, 04.10.2009, Nicole Voss

Wenden. Mit einem musikalischen Feuerwerk zahlreicher Glanzpunkte begeisterten der MGV Wenden und seine musikalischen Gäste, die Mainzer Dombläser und der Kammerchor Belcanto, am Freitag in der Aula des Konrad-Adenauer Schulzentrums. Die Mainzer Dombläser und der Kammerchor Belcanto begeisterten am Freitag in der Aula des Konrad-Adenauer Schulzentrums. Am Flügel begleitete Musikdirektor FDB Winfried Siegler die Ensembles. Die Gesamtleitung hatte der Chorleiter der beiden Chöre, Musikdirektor FDB Michael Rinscheid. Mit diesem festlichen und zugleich grandiosen Jubiläumskonzert feierte der MGV Wenden einen weiteren Höhepunkt seines 150-jährigen Jubiläums. Die besten Voraussetzungen für ein bravouröses Konzert waren also schon gegeben, und die Sänger und Musiker wurden den Wünschen und Ansprüchen ihrer Gäste mehr als gerecht. Mit einem Feuerwerk der Ouvertüre zur Königlichen Feuerwerksmusik ging es los, und die Mainzer Dombläser in der großen Besetzung ernteten viel Applaus. Der Beifall zog sich wie ein roter Faden durch das anspruchsvolle Konzertprogramm, dass der Männergesangverein mit „Lobt den Herren” fortsetzte. In seiner Begrüßung erinnerte MGV-Vorsitzender Raimund Viedenz an die Worte des Außenministers a. D. Hans-Dietrich Genscher, der seinerzeit schon die Chöre als Garanten des nachbarschaftlichen Gedankens und des Miteinanders hervor hob. Heutzutage gäbe es so viele Gelegenheiten, viele Menschen kennen zu lernen. Doch niemals waren die Menschen so einsam. Davon war am Freitag natürlich nichts zu spüren. Im Gegenteil: Die große Fangemeinde anspruchsvoller Chormusik hatte sich wieder einmal vereint, um einen großen Abend, mit großen Werken und großartigen Sängern zu erleben und zu genießen. Und mit seiner Aussage „Mit dem Fernsehprogramm können wir alle Male mithalten” behielt Raimund Viedenz natürlich Recht. Vier anspruchsvolle Werke bestimmten auch den Auftritt des Kammerchores „Belcanto” mit seinen glasklaren, kraftvollen Stimmen, die auch stets von solistischen Einlagen wie bei „Pie Jesu”, in der die Sopranistinnen Petra Bätzing und Mechthild Klinge begeisterten. Auch bei ihrem Sopransolo in „Gute Nacht” löste Petra Bätzing Gänsehautfeeling aus. Aus der besinnlichen Stimmung führten die Mainzer Dombläser das Auditorium zu schwungvollen Klängen, wie dem „Hochzeitsmarsch”. Mit einer gelungenen Mischung aus Moderne und Klassik setzt der ausrichtende Männergesangverein das Programm im zweiten Teil fort. „Longer”, wie der gleichnamige Titel es schon sagt, hätten die Besucher sicherlich auch gerne dem Duett der Sopranistin Claudia Heuel und dem Tenor Christof Näckel zugehört und sich von der Schönheit des Gesangs inspirieren lassen. Doch mit dem gemeinsamen Abschlusslied, der Nationalhymne, endete ein grandioser Abend, im Kulturprogramm der Gemeinde Wenden.

Wanderung des MGV Wenden
 
Wenden.  Am Samstag, 05. September 2009 hatte der MGV Wenden alle Mitglieder und Freunde des Vereins zu einer alljährlichen Wanderung eingeladen. Diesem Ruf folgten trotz des nicht so guten Wetters zahlreiche aktive nd passive Sänger mit Ihren Familien. So traf man sich um 14:00 Uhr am Feuerwehrhaus in Wenden um von dort durch die heimische Natur zu wandern. Nach einer kurzen Rast auf dem Bolzplatz in Schönau, wo erfrischende Getränke für Groß und Klein gereicht wurden, ging es dann über Altenhof zum Wanderheim in der Stemmicke. Dort warteten Kaffee und Kuchen auf die Wanderer. Anschließend wurde in geselliger Runde und bei einem deftigen bendessen bis in die späten Abendstunden ein gelungener Wandertag gefeiert. Helmut Weingarten und Walter Schneider sorgten hier mit ihren  Akkordeons für kurzweilige  Unterhaltung.

Kirmesaktion 2009 - die 4te
                 
Drei Tage "Sonne pur" auf der Wendener Kirmes waren der Garant für beste Stimmung an unserem Stand. Trotz leicht "verrücktem Standort" hatten wir alle Hände voll zu tun um unseren Gästen köstliche und gut gekühlte Getränke zu bieten. Und wir denken, es ist uns gelungen. Denn die Stimmung war an allen drei Kirmestagen bestens. Auch im vierten Jahr nacheinander waren wir und unsere Besucher sehr zufrieden. Allen Helfern und Gästen sagen wir unseren herzlichen Dank.
         
"Sackfest" am 08. Juni 2009

So tolle und gelungene drei Tage waren es wert, nach getaner Arbeit, etwas Gemütlichkeit einkehren zu lassen. Wir finden, wir hatten es verdient. Zumal viele unserer Gäste uns für die gute Organisation ein Lob aussprachen. Danke für die Blumen und Prost.

Übrigens: Vielleicht schauen Sie einmal in unser Gästebuch
Wir freuen uns über Ihren Eintrag.

Nationaler Chorwettbewerb am 07. Juni 2009

Ein Ohrenschmaus der besonderen Art wurde den Zuhörern in der Aula der Konrad-Adenauer-Schule am Sonntag geboten.
 
Die Preisvergabe wurde anschließend im Festzelt vollzogen.


Freundschaftssingen am 06. Juni 2009

Ebenso wie das Paveierkonzert war unser Freundschaftssingen am Folgetag ein großer Erfolg.

Partynacht in Wenden am 05. Juni 2009

Eine rundum gelungene Veranstaltung war das Paveierkonzert am gestrigen Freitag im großen Festzelt auf dem Schützenplatz. Fast 1000 mitsingende, schunkelnde und auf Tischen und Bänken stehende Zuschauer ließen die Kölsche Kultband zur Höchstform aufsteigen. Johannes Gokus, Schlagzeuger der Paveier und echter Wendener Junge, hatte merklich Spaß bei seinem ersten "Heimspiel". Er und seine Kollegen bewiesen, dass auch die Wend`schen für gute Musik zu begeistern sind, und dass sie ein Festzelt zum "kochen" bringen können.        

Winterfeier 2009
                      
Mit dem Zitat von Friedrich Schiller „Gesang und Liebe im schönen Verein. Sie erhalten dem Leben den Jugendschein,“ begrüßte am Samstag, 31.01.2009 der 1. Vorsitzende des MGV Wenden Raimund Viedenz zum Auftakt die zahlreichen Besucher zur diesjährigen Winterfeier im Pfarrheim.
 
Das Gründungsjahr des Gesangvereins 1859 war ebenso ein Schillerjahr wie das momentane 150jährige Jubiläumsjahr. Raimund Viedenz nutzte  die Gelegenheit daran zu erinnern, dass ein solches Jubiläum Anlass zur Dankbarkeit und zum Zurückdenken an alle gebe, die in dieser langen Zeit ihre Freizeit in den Dienst des Vereins gestellt und sich für den Chorgesang eingesetzt haben. „Ohne dieses Engagement und die Freude am Singen wäre unser Verein nicht so alt geworden bzw. trotz seiner 150 Jahre nicht so jung geblieben.“
 
Maßgeblichen Anteil hieran hatten auch die Jubilare, die zu Beginn der Winterfeier im Mittelpunkt standen. Für 60 Jahre aktives Singen wurden Josef Heuel und Tonis Kersting geehrt, und Elmar Luke für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Seit 50 Jahren aktiv ist Heins Arens dabei, und auf genauso lange Zeit blicken Josef Arens, Günter Weingarten und Heinz Theo Hochhard zurück. Letzterer wurde zum Ehrenmitglied ernannt. 25 Jahre passiv unterstützen Hubert Böhler, Rüdiger Hüpper, Alois Rademacher und Franz Schneider den MGV. Alle Jubilare bekamen eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Ebenso erhielt  Ludwig Grünewald für 25 Jahre Vizechorleitertätgkeit ein Präsent und Blumen. Mit lobenden Worten und einem Wurstkorb wurden Karl-Josef Clemens nach 46 Jahren und Siegfried Kersting nach 62 Jahren aktiven Singens verabschiedet. Für regelmäßigen Probenbesuch bedankte sich Raimund Viedenz bei Gerd Rawe (0 Fehlproben), Tonis Breidebach, Paul Häner, Ansgar Kruse und Johannes Niederschlag (je 1 Fehlprobe) mit einem kleinen Präsent.
 
Als Besonderheit überreichte der Jugendsprecher Manuel Gerigk aus dem Erlös der diesjährigen Tannenbaumaktion der Jungsänger einen Scheck in Höhe von 750,- Euro an Hubertus Sieler vom Deutschen Kinderhospizverein und einen Scheck in Höhe von 100,- Euro an Pastor Heiner Diehl, bestimmt für die „Gedenkstätte für Früh- und Fehlgeburten“ auf dem Wendener Friedhof. Diese Stelle soll zum Verweilen und zu einem stillen Gebet einladen. „Für betroffene Eltern ist es sehr wichtig einen Ort der Trauer zu haben, wo sie wieder Trost und Hoffnung schöpfen können,“ so Pfarrer Heiner Diehl.
 
Im abwechslungsreichem Programm, durch das Moderator Jochen Gerigk die Gäste schwungvoll führte, fanden sich lustige Geschichten, Liedvorträge, Sketche und Parodien.       

Ehrungen 2009

"Ehrung", bemerkte der stellvertretende Sängerkreis-Vorsitzende, als er Stefanie Bettendorf und Christina Stinner (Möllmicker Chöre Einigkeit) für 15 Jahre aktives Singen Nadeln in Gold und eine Urkunde übergab: beide sind er 19 Jahre jung.

Für 25 Jahre aktiven Singens wurden mit silberner Nadel und Urkunde geehrt: Guido Clemens, Klaus Reichling, Michael Sieler, Thomas Sieler (MGV Elben), Rüdiger Niederschlag (Möllmicker Chöre Einigkeit), Marianne Niederschlag (Nova Cantica Möllmicke), Claudia Dornseifer (FC Elben), Ferdinand Reer, Stefan Montabon (MGV Dörnscheid), Peter Tautz und Thomas Tautz (MGV Gerlingen).

Die Nadel in Gold und eine Urkunde für 40 Jahre aktiven Singens erhielten Hildegard Koch (FC Ottfingen) und Alfons Stock (MC Ottfingen).

50 Jahre singen Bertold Klör (Möllmicker Chöre Einigkeit), Heinz Arens (MGV Wenden) und Ernst Schneider (MGV Gerlingen) in ihren Chören. Dafür wurde ihnen die Nadel in Gold angesteckt. Neben der Urkunde händigte ihnen Steffen Keller den Ehrenausweis aus, der freien Eintritt beim Besuch der Konzerte des Chorverband NRW ermöglicht.

Sechs Jahrzehnte blieben Heinrich Quast, Reinhold Quast (MGV Schönau-Altenwenden), Hans Simon (MGV Dörnscheid), Josef Heuel, Tonis Kersting (MGV Wenden) dem Chorgesang treu. Sie wurden mit der Nadel in Gold und einer Urkunde ausgezeichnet.

Die Gemeinschaftsehrung der Wendener Chöre findet jedes Jahr am zweiten Sonntag im Januar im Wendener Rathaus statt. Gemeinschaftsehrung im Rathaus: Insgesamt 39 Sänger und Sängerinnen aus dem Raum Wenden zeichnete der Sängerkreis Bigge-Lenne aus. 

Der MGV on tour

Der Männergesangverein startete vom 02. - 05. Oktober seine diesjährige Chorreise mit ca. 95 Teilnehmern nach Regensburg. Nach der Abfahrt in den frühen Morgenstunden erreichte die Gruppe gegen 13:00 Uhr Regensburg, die heimliche Hauptstadt des Mittelalters und nach München, Nürnberg und Augsburg die viertgrößte Stadt in Bayern. Die Stadt hat sich durch die Jahrhunderte trotz mancher Kriege unversehrt erhalten. Nach dem Einchecken im Hotel „IBIS“ in der Nähe des Hauptbahnhofs ging es um 15:00 Uhr zu einem  geführten Stadtrundgang – „Regensburg, eine historische Stadt erleben“. Anschließende Einkehr in der urigen Kneipe „ Unter den Linden“.

Am 2. Tag stand eine Strudelrundfahrt auf der Donau auf dem Programm. Am gleichen Tag fand die Besichtigung der „ Spital-Brauerei“ statt. Diese Brauerei in kirchlicher Hand mit ca. 15.000 hl Bierausstoß im Jahr liegt am Ende der Steinernen Brücke, dem ältesten Brückenbau Deutschlands, und zählt mit 300 m Länge und 16 Bögen zu den größten technischen Leistungen des Mittelalters. Am Ende der Führung ließen es sich die Sänger nicht nehmen in der zugehörigen Klosterkapelle spontan mit dem „ Sancta Maria“ noch ein Ständchen zu Ehren der Gottesmutter zu singen. Danach war die gesamte Sängerfamilie zu einem „ Schmankerlmenü“ in den Spitalsaal eingeladen. Am 3. Tag ging es zunächst mit den Bussen an der Donau entlang bis nach Kehlheim. Hier wartete schon das Schiff auf die „Sauerländer“, zur Abfahrt nach Kloster Weltenburg. Das Kloster Weltenburg - eine Benediktinerabtei mit 12 Mönchen - wurde 650 n. Chr. erbaut und ist das älteste Kloster Bayerns. Auch hier hinterließen die Sänger Ihre musikalische Visitenkarte.

Am Nachmittag ging es mit den Bussen zurück nach Regensburg, wo sich die aktiven Sänger auf die abendliche Messe in der Andreas - Pfarrkirche, ein wunderschöner Barockbau nahe der Steinernen Brücke, vorbereiteten. Den Damen stand der Nachmittag für einen Bummel oder zum „ Shopping“ in Regensburg zur Verfügung. Die Abendmesse in der erwähnten Kirche - sicherlich der Höhepunkt der diesjährigen Chorreise - gestalteten die Sänger unter der Leitung Ihres Vize-Chorleiters Ludwig Grünewald. An der Orgel wurde der Männerchor von Michael Wurm begleitet, der zur Zeit noch Musikstudent in Regensburg ist, und bis zu seinem Studium auch aktiver Sänger des MGV Wenden war. Abschließend bedankte sich der Pfarrer der Andreas-Pfarrkirche mit den Worten: „Guter Chorklang, gute Sauerländer Stimmen , wie man sie hier in unserer Kirche selten hört“. Gemeinsam ging es dann in eine nahe, an der Donau gelegene, urige bayrische Gastwirtschaft. Bei typisch bayerischen Gerichten ließ es sich die gesamte „ Wend`sche Crew“ gut schmecken. Mit viel Gesang - begleitet von Georg Schulte am Schifferklavier - wird sicher der fröhlich-bayerische Abend allen Reiseteilnehmern noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Am 4. Tag hieß es Abschied nehmen von Regensburg. Gegen 13:00 Uhr war Würzburg erreicht. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Gasthof „Lämmle“ und einem Bummel durch Würzburg wurde nun endgültig die Heimreise angetreten. In der Heimat angekommen bedankte sich der Vorstand des MGV  bei „Wend`sche Reisen - Henning Wurm“ und bei allen Mitreisenden für den reibungslosen Ablauf einer rundum gelungenen Chorreise. Und so waren  sich alle einig: „Schönes bleibt ... !!

In diesem Sinne freuen sich die Sänger auf ihr großes Jubiläum im nächsten Jahr, wo man das 150jährige Bestehen feiert und dem jetzt schon alle entgegenfiebern. 

Wanderung 2008 des MGV

Am Samstag, 06. September hatte der MGV Wenden alle Mitglieder und Freunde des Vereins zu seiner alljährlichen Wanderung eingeladen. Diesem Ruf folgten trotz des nicht so guten Wetters zahlreiche aktive und passive Sänger mit ihren Familien.

So traf man sich um 14:00 Uhr am Marktplatz Wenden um von dort aus durch die heimische Natur zu wandern. Nach einer kurzen Rast unter der Ottfinger Autobahnbrücke, wo erfrischende Getränke für Groß und Klein gereicht wurden, ging es dann zum Wanderheim in der "Stemmicke".

Dort warteten Kaffee und Kuchen auf die Wanderer. Anschließend wurde in geselliger Runde und einem deftigen Abendessen bis in die späten Abendstunden ein gelungener Wandertag gefeiert. Hierbei sorgte Helmut Weingarten mit seinem Akkordeon für kurzweilige Unterhaltung.

Kirmesaktion - die 3te

Natürlich waren wir auch in diesem Jahr 2008 wieder mit einem eigenen Stand auf der Wendener Kirmes vertreten. Viel Spaß und gute Stimmung beherrschten das Bild für jung und alt bei bestem Wetter. 
Allen Helfern und vor allem den Gästen sagen wir unseren herzlichen Dank.

MGV-Preisskat war wieder ein voller Erfolg                                
 
Nachdem am Samstag, 15. März 2008 im Vereinslokal Hotel Zeppenfeld unser 2. Kassierer Gerd Rawe die 23 anwesenden Skatspieler begrüßt hatte, wurden die Karten kräftig gekloppt. Unser 1. Vorsitzender Raimund Viedenz übernahm persönlich die anschließende Siegerehrung: Über 2132 Punkte und somit den 1. Preis von 150,- Euro freute sich Reinhard Weingarten; 2116 Punkte und 100,- Euro Preisgeld errang Martin Ohrendorf und 1802 Punkte und 50,- Euro konnte Hermann Berg für sich verbuchen. Darüber hinaus wurden bei der Verlosung wieder wertvolle Sachpreise vergeben.  
 
Winterfest war wieder ein Kracher
                      
Unser traditionelles Winterfest feierten wir am Samstag, 02. Februar 2008 im bunt geschmückten Pfarrheim Wenden. Wegen des zeitlich zusammenfallenden "Karnevalssamstag" waren viele Sänger mit ihren Familien erfreulicherweise kostümiert erschienen. Nach der Scheckübergabe unserer Jungsänger an Christa Grünewald, Vorsitzende der Caritas-Konferenz St. Severinus Wenden, und der Jubilarehrung, bei der wieder zahlreiche Sangesbrüder geehrt wurden, zündeten wir eine Rakete nach der anderen in einem unterhaltsamem Programm.
Die Stimmung stieg im Laufe des Abends unaufhörlich: Neben Einzelvorträgen von Georg Schulte, Gerd Weingarten und anderen "Jecken" trugen die Jungsänger mit einer Karaokeshow, die Sängerfrauen mit ihrer karnevalistischen Hitparade und weiteren Gruppen zu einer Superstimmung bei. Schon frühzeitig begab man sich nach Klängen aktueller Schlager und der Musik von Höhner, Paveier, Black Fööss, Brings, De Buure, Kolibries und Co. auf das Tanzparkett. Die traditionelle Verlosung mit wertvollen Preisen rundete eine wieder einmal rundum gelungene Veranstaltung ab. 

Stellvertretend für die Berichterstattung der Zeitungen hier der Bericht der Siegener Zeitung vom 04.02.08:




 
Ehrungen 2008

Zahlreiche Sängerinnen und Sänger aus den Chören in der Gemeinde Wenden wurden im Rathaus geehrt.

Ausführlicher Bericht im Archiv.
Jahreshauptversammlung 2008

Am Samstag, 05. Januar 2008 fand die Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Wenden 1859 im Vereinslokal „ Hotel Zeppenfeld “ statt.

Ausführlicher Bericht im Archiv.
Unsere Wanderung zur "Ranch Weingarten"

Am Samstag, 01. September 2007 hatten wir alle Mitglieder und Freunde des Vereins zur alljährlichen Wanderung eingeladen. Diesem Aufruf folgten zahlreiche aktive und passive Sänger mit ihren Familien. So trafen wir uns um 14:00 Uhr auf dem Wendener Marktplatz um von dort durch die heimische Natur zuerst zur Dörnschlade zu wandern. Dort angekommen ließen wir es uns nicht nehmen, einige Marienlieder zu singen. Nach kurzer Rast mit erfrischenden Getränken für Groß und Klein ging es dann zur "Ranch Weingarten", wo Kaffee und Kuchen auf uns warteten. In geselliger Runde und einem deftigen Abendessen wurde der gelungene Wandertag bis in die späten Abendstunden gefeiert.ier die Bilder 
Ausführlicher Bericht im Archiv.
Kirmesaktion - die 2te

Auch in diesem Jahr 2007 freuten wir uns über die zahlreichen Besucher an unserem Kirmesstand. Bei stimmungsvoller Musik verbrachte man manche gesellige Stunde im Kreise der großen Sängerfamilie.
 
Suchen

 
 Gäste haben unsere Seiten besucht.


heutiger Tag
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü